Schöne Feiertage allen schwarzen Schafen!

Allen schwarzen Schafen wünsche ich schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Immer den eigenen Stern hochhalten!

Peter Teuschel

 

Bild: ©Sven Maaen – Fotolia.com

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Schöne Feiertage allen schwarzen Schafen!

  1. osterhasebiene sagt:

    Ja 🙂
    Danke!

  2. Lucy30 sagt:

    Danke!
    Das Bild ist ja süß!!

  3. Mary sagt:

    Danke für die Wünsche und wir werden alle „den Stern“ hochhalten!

  4. Marianne sagt:

    Herzlichen Dank und auch Frohe Weihnachten an alle Schwarzen Schafe da draußen. Ich will gar kein weißes normales Schaf mehr sein. Gelle? ;;)

  5. Taja sagt:

    Vielen Dank und einen guten Rutsch!

  6. maro sagt:

    Happy Birthday 2018 !!
    And a happy New Year!!

  7. Roswitha sagt:

    Frohes neues Jahr ihr Lieben.
    Ich habe da eine Umfrage;
    Was haltet ihr von der Diagnose ADS/ADHS und dem Medikament Ritalin bei Kindern.
    Gibt es diese Krankheit?
    Ist es eine Krankheit oder sind diese Kinder lediglich Missbrauchsopfer von Elterlicher Gewalt?
    Liegen die Symptome als Grund einer Stoffwechselkrankgeit oder sind es Bewältigungsstrategien der Kinder wegen des Missbrauchs.
    LG

    • osterhasebiene langnase sagt:

      Interessantes Thema, Roswitha! Damit habe ich mich noch nicht genauer beschäftigt und könnte nur Vermutungen anstellen.

      Glückliches und gesundes Neues Jahr 2018!

      • osterhasebiene langnase sagt:

        Habe mal gelesen, dass bei ADHS vor allem Achtsamkeits-Training recht gut helfen soll. Das familiäre Umfeld -könnte ich mir vorstellen- trägt sicherlich einiges zur Entstehung bzw. Genesung der Störung bei. Wieweit hier Vererbung eine Rolle spielt, kann ich nicht beurteilen.

    • cindy sagt:

      Ich glaube , dass die Diagnose ADS/ADHS heutzutage viel zu schnell gestellt wird – das geht so weit, dass das bei mittlerweile fast jedes 3. Kind diagnostiziert und auch das Ritalin viel zu schnell verordnet wird…
      Ich habe das im Bekanntenkreis schon bei mindestens 2 Müttern mitbekommen: Kaum hat ein Kind Probleme, schon versucht man ADS/ADHS zu diagnostizieren – manchmal braucht das „Kind“ anscheinend einfach einen Namen und in den Fällen, die mir bekannt sind, waren die Mütter ganz schlicht und einfach mit ihren Sprösslingen überfordert…!

      • Frida sagt:

        Vielleicht haben Sie davon gehört, dass es Pauline Schäfer nach mehreren Jahren gelungen ist, die Weltmeisterschaft am Schwebebalken für sich zu entscheiden. Die Bundestrainerin hat in einem Interview über ihren Schützling gesprochen und sich allgemein über das Kunstturnen und die Athleten geäußert. Sie sprach davon, dass die meisten Athleten den Hauptteil ihrer Zeit mit dem Training verbringen und es daher auch lieben müssen. Talentsucher haben schon erkannt, dass Kinder mit dem sogenannten ADHS Syndrom besonders bewegungsfreudig und daher bestens für
        eine sportliche Betätigung geeignet sind. Viele dieser Kinder entpuppen sich als große Talente, eben auch für das Kunstturnen, sie verfügen meist über einen außerordentlichen Gleichgewichtssinn, sie bewegen sich viel schneller und bringen oft Erstaunliches an den verschiedenen Geräten zustande, zugleich benötigen hierfür viel weniger Zeit als ihre Altersgenossen.
        Vielleicht kann man solche Kinder für den Sport begeistern und sie dort einfach ihre Talente entfalten lassen. Ein guter Trainer und ein Sport, der sie begeistert, kann dann ein positiver Einfluss in ihrem Leben sein, der auch den Eltern zugute kommen kann.

  8. osterhasebiene langnase sagt:

    Hallo Roswitha,
    meine ganz persönliche Meinung zu deiner Frage bezüglich ADHS und anderen psychosomatischen/psychischen Krankheiten beantwortet ziemlich genau der Zen-Meister Hinnerk Polenski in seinem Vortrag „Entwickle das Heilsame: der Medizin-Buddha“ (YouTube)
    Fehlende weibliche Erdung (Yin), Übermaß an Geist/Himmel (Yang), fehlender Ausgleich (der Geist strebt, das Herz heilt), das verletzte Herz (Ursache der Krankheit) heilen (nicht durch radikale Öffnung, wie viele Esoteriker propagieren=Überschwemmen mit Schmerz), sondern durch Erdung und heilsame achtsame Öffnung. Das wichtige ist, den Körper stets mitzunehmen. Heilung geht nicht allein über den Geist. Buddhistische Psychotherapie halte ich persönlich für eine sehr gute Sache. LG

  9. Roswitha sagt:

    Danke liebe Osterhasen Biene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.