Happy Birthday! Das schwarze Schaf und die schwarze Herde sind ein Jahr alt!

Geburtstagstorte mit brennender Kerze Nummer 1

Happy Birthday!

Genau heute vor einem Jahr erschien „Das schwarze Schaf“ bei Klett-Cotta. Am selben Tag erblickte auch „Die schwarze Herde“ das Licht der Welt.

Zum einjährigen Geburtstag möchte ich ein kurzes Fazit ziehen.

Das Buch selbst wurde sehr positiv aufgenommen. Von BILD am Sonntag bis zu Psychologie heute erschien eine Reihe von sehr positiven Rezensionen.
Am meisten aber freue ich mich über die zahlreichen emails, die ich von Lesern erhalte und über die Aussage, dass so viele sich im Buch wiedererkannt hätten. Auch der immer wieder geäußerte Dank, diesem Thema ein Buch gewidmet zu haben, rührt mich sehr.
Schreiben ist ja letztlich ein einsames Geschäft, bei dem ich mich monatelang intensiv mit einem Thema beschäftige und hoffe, durch all die Worte, Sätze und Kapitel einen Weg zu den Lesern zu finden. Wenn ich dann erfahren darf, dass ich den einen oder anderen wirklich erreicht habe, ist das schon ein sehr schöner Lohn.

„Das schwarze Schaf“ ist mittlerweile schon in der zweiten Auflage und ich hoffe, dass es noch viele Leser finden wird.

„Die schwarze Herde“ war von Anfang an als Experiment gedacht. Beim Schreiben kam mir der Gedanke, dass es schade ist, wenn man nach der Lektüre eines Buches dieses weglegt – und das wars dann. Deshalb habe ich mich während des Schreibens entschlossen, das Buch um eine interaktive Dimension zu erweitern, eine Art „Buch 2.0“ sozusagen. Wer Lust und Interesse verspürt, sollte die Möglichkeit haben, sich weiter über das Thema zu informieren, Fragen zu stellen und – am Wichtigsten! – mit Gleichgesinnten diskutieren zu können.
Aus diesem Grund hab ich zusätzlich zu der Kommentar-Möglichkeit, die ein WordPress-Blog ohnehin vorsieht, eine Forums-Software  („forum server“) installiert. Zuerst hatte ich ein anderes, etwas einfacheres Forums-Plugin, das aber deutliche Schwächen aufwies und nach einem Vierteljahr ausgetauscht werden musste. Die neue Software scheint jetzt stabil zu sein und auch alle Möglichkeiten eines Forums zu bieten. Zumindest habe ich noch nichts vermisst und wurde auch noch auf keinen Mangel hingewiesen.

Dadurch, dass sowohl unter den Beiträgen als auch im Forum kommentiert und diskutiert werden kann, ist es hier überall belebt, was manchem vielleicht etwas unstrukturiert und chaotisch erscheinen mag, mir persönlich aber ganz gut gefällt.
Die Einteilung der Unterforen habe ich thematisch nach den Kapiteln des Buches gegliedert. Heute würde ich das anders machen und weniger Unterforen anbieten oder diese anders zusammenfassen.

Das sind aber nur Marginalien, denn das Wichtigste ist, dass überhaupt diskutiert wird!

Das Forum hat aktuell 101 Mitglieder. Es wurden 124 Beiträge in 35 Themen geschrieben. Am meisten frequentiert ist das Unterforum „So erlebe ich es“ mit 13 Themen und 42 Beiträgen; ein Zeichen dafür, dass dieses Forum für persönliche Geschichten und Stellungnahmen genutzt wird. Genau das ist ja auch Sinn und Zweck der „schwarzen Herde“!

Während ich bei Kommentaren im Blog-Bereich oft meinen Senf dazugebe, halte ich mich aus dem Forum ganz bewusst weitgehend raus. Mich freut es besonders, dass sich ein sehr positiver und wertschätzender Ton eingebürgert hat. Neue schwarze Schafe, die sich der Herde anschließen wollen, werden meist freundlich begrüßt und willkommen geheißen. Nicht wenige schreiben, dass sie Angst hatten, auch hier zurückgewiesen zu werden. Das ist aus der Erfahrung mit Zurückweisung und Ausgrenzung verständlich, um so schöner ist es, dass das hier nicht der Fall ist (und auch niemals sein wird).

Sowohl bei den Blog-Kommentaren als auch im Forum wird jeder Beitrag von mir administriert und erst nach Prüfung freigeschaltet. Auf diese Weise möchte ich verhindern, dass sich ein Wolf im (schwarzen) Schafspelz einschleicht und anfängt zu wildern. Es war bisher zwar nicht nötig, aber nachdem auch die schwarze Herde (mit Ausnahme des Forums, das nur registrierten Benutzern offensteht) ein für jeden erreichbarer Ort im Internet ist, bleibe ich bei dieser Vorgehensweise. Das hat den Nachteil, dass nicht jedes Posting sofort erscheint (obwohl ich normalerweise sehr schnell bin mit dem Freischalten :)), aber den Vorteil, dass ein Missbrauch der Seite auf diese Weise weitgehend vermieden wird.

Bei der Administrierung fische ich auch den leider sehr häufigen Werbe-Spam raus. Unter den über 500 derzeitigen Kommentaren im Blog und im Forum waren immerhin 122 ärgerliche Werbepostings, die jetzt im Spam-Ordner schlummern.

Noch ein paar Zahlen: Im ersten Jahr verzeichnete die „schwarze Herde“ 30586 Aufrufe durch 9304 Besucher. Das klingt dramatischer als es ist, weil ein Besucher natürlich immer wieder neu gezählt wird, wenn er die Seite aufruft. Trotzdem zeigt es, dass die schwarze Herde kein einsamer, abgelegener Ort ist, der niemanden interessiert.
Ganz im Gegenteil.

Eine der erfreulichsten Entwicklungen aber ist die Nachricht, dass zwei Userinnen planen, Selbsthilfegruppen ins Leben zu rufen, nämlich in Wilhelmshaven und Bonn. Ich drücke beiden Projekten ganz fest die Daumen. Denn ein persönliches Gespräch toppt natürlich bei Weitem alles, was man so an virtuellen Kontakten im Internet haben kann.

So, das war jetzt mein kleiner Jahresrückblick.
Ich würde mich sehr freuen, wenn die Herde weiter wächst und sich alle schwarzen Schafe hier willkommen fühlen.

schwarzes schaf

Peter Teuschel

Bild: © Zerbor – Fotolia.com

Bild: ©Jens Klingebiel (fotolia.de)

10
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Happy Birthday! Das schwarze Schaf und die schwarze Herde sind ein Jahr alt!

  1. maro sagt:

    Lieber Herr Teuschel,

    die Idee der „Schwarzen Herde“ finde ich super! Ganz herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen!
    Danke für Ihre wichtigen Beiträge zu den vielen komplexen Themen, die der Aufklärung dienen und hoffentlich viele Vorurteile nehmen. Danke für die Arbeit und Zeit, die dafür erforderlich ist. Ein besonderes Danke für Ihre Toleranz Kritik gegenüber dem Profi zuzulassen und zu veröffentlichen. Das ist eine Stärke, die überzeugt.
    Ich wünsche der „Schwarzen Herde“ gute Folgejahre und Ihnen das Allerbeste!
    Ihre Arbeit ist wichtig.
    Schöne Schwarze-Schaf-Grüße!
    maro

  2. osterhasebiene langnase sagt:

    Mein sehr verehrter Herr Dr. Teuschel, ich möchte Ihnen sagen, dass Sie ein echter Meister der Psyche sind. Vielen Dank für die Kurztherapie. Wie Sie mit kleinen (Angst) Spritzen das Immunsystem kitzeln und einen aus der Reserve locken können, das ist das echt das allerletze:-):-):-) Bitte bleiben Sie gesund und machen Sie noch lange weiter Ihren Job. Alles Liebe und Gute!!

    • osterhasebiene langnase sagt:

      Zur Erläuterung, bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Eine Art Kurztherapie ist das mitschreiben in diesem Forum für mich gewesen und durch die Bemerkungen von Ihnen, Herr Teuschel, habe ich meiner Sichtweise auf einige Dingen (Vorurteile…)um vieles verändern können. Und ich hatte den Eindruck, dass Ihnen das auch wichtig war. Das macht mich sehr glücklich und das verdanke ich Ihren ausgesuchten Themen im Blog, die wie eine Art Wegweiser zur Lösung meines personlichen Problems waren. Ich halte Sie für einen hervorragenden Psychotherapeuten, das zeigen auch Ihre Bücher „Zebrafrau“ und „Schwarzes Schaf“. Sie wollen Menschen wirklich helfen. Mensch und Therapeut sind bei Ihnen untrennbar verbunden.

      • Peter Teuschel sagt:

        Das freut mich sehr, dass Sie im Blog bei einigen Themen fündig geworden sind. Besten Dank für die überaus freundlichen Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.